Langfinger müssen draußen bleiben!

Alle zwei Minuten wird in Deutschland laut Statistik eingebrochen. Und das nicht nur nachts oder während der Urlaubszeit: Auch am hellen Tag räumen Einbrecher ganze Häuser aus. Mit Schmitz gehen Sie auf Nummer Sicher. Wir beraten Sie rund um das Thema Gebäudesicherheit, analysieren Ihre Situation  und führen die Arbeiten fachgerecht aus - damit "Langfinger" keine Chance haben.

 

Förderung für sichere Türen und Fenster

Mitte April hat die Bundesregierung beschlossen, den Einbau von Sicherungsmaßnahmen an Häusern und Wohnungen mit insgesamt 30 Millionen Euro verteilt auf drei Jahre zu fördern. Der Grund: 2014 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche erneut gestiegen, und zwar um 1,8 Prozent auf insgesamt 152.123 Fälle einschließlich der Einbruchsversuche. Eingebrochen wurde meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren. Gleichzeitig ist die Zahl der gescheiterten Einbruchsversuche gestiegen und zwar auf 41,4 Prozent. Das zeigt, dass entsprechende Sicherungen sich auszahlen. Da ein Einbruch nicht nur materielle Folgen hat, sondern sich insbesondere auf das seelische Wohlbefinden der Opfer negativ auswirkt, arbeitet die Polizei mit Aufklärungskampagnen schon lange an einem gesteigerten Sicherheitsbewusstsein der Bürger. Durch die neue staatliche Förderung von 20 Prozent der Materialkosten neuer Sicherungen und die steuerliche Absetzbarkeit von Handwerkerrechnungen bekommt dieses Bestreben sicherlich Rückenwind. Beraten auch Sie Ihre Kunden entsprechend!

Umfassende Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie auch unter www.k-einbruch.de, der Webseite zur Einbruchschutzkampagne K-EINBRUCH, die im Herbst 2012 von der Polizei und Kooperationspartnern aus der Wirtschaft gestartet wurde.